Sonntag, 3. August 2014



Die Liebe

(Eine Anleitung zum glücklich sein)

Was ist das Gegenteil von Liebe? Angst! Warum fühlen wir Angst? Warum ist die Angst so schlimm? Weil wir unser Leben bedroht fühlen? Warum haben wir solche Angst unser Leben zu verlieren, auch wenn es uns oftmals nicht so lebenswert, schön und friedlich erscheint?

Weil wir "glauben", dass mit dem Leben alles zu Ende ist. Woher wollen wir das wissen? Weil es uns die Kirche eingeimpft hat. Warum glauben wir einer Institution mehr, als unserer inneren Weisheit? Weil sie mit der Angst gearbeitet hat. Dennoch brauchen wir die Angst, sonst hätten wir als Menschheit nicht überlebt. Die Angst lässt uns vor Bedrohungen weglaufen. Wenn wir keine Angst hätten, würden wir ins brennende Feuer laufen oder vom Hochhaus springen. 

Die Angst - ist sie unser Freund oder unser Feind? Wir haben sie zum Feind erkoren, weil sich die Angst nicht gut anfühlt. Was können wir tun, damit wir sie, die immer wieder an unsere Türe klopft, nicht spüren müssen. Wir lenken uns ab. Wodurch? Durch Essen, Fernsehen, Computer, Handy, lesen, mit Freunden treffen, feiern mit oder ohne Alkohol. Bei zuviel Alkohol ist zuviel Angst da. Wenn das Bewusstsein "vernebelt" ist, spürt man die Angst nicht so sehr. Was aber, wenn wir wieder nüchtern sind. Der Kreislauf von Vermeidung hat begonnen, leise und schleichend.

A - N - G - S - T 

Kein anderes Wort hat eine so zerstörerische Wirkung auf uns. Die Angst lähmt uns.

Angst vor 

-  demVerlassen werden
- vor Einsamkeit
- vor Krankheit
- vor Verlust
- vor Tod
- vor Ablehnung
- vor Siechtum
- vor finanziellem Verlust
- vor Arbeitslosigkeit
- vor dem Verhungern
 - vor Ertrinken
- vor Verbrennen
 - vor Vergiftung
- vor Enteignung
- vor Zurückweisung
- vor Einbrechern 
- vor der Polizei
- vor Schlangen etc.

Wo spüren wir die Angst? Was passiert, wenn wir das Angstgefühl zulassen, statt es zu verdrängen? In der Regel wird dieses Gefühl im Solarplexus wahr genommen. Hier sind diese Emotionen gespeichert.Wie wäre es, wenn wir die Angst, egal vor was, einfach einmal "zulassen", d.h. wenn sie auftaucht, dass wir sie da sein lassen. Dass wir sie bewusst "erleben". Dass wir ihr erlauben da sein zu dürfen.

 Wie wäre es wenn wir - wenn sie wieder einmal auftaucht - uns einfach hinsetzen und sie atmend fühlen, ganz in ihr Zentrum eintauchend, in ihr Herz. Ihr erlauben da sein zu dürfen. Mehr noch, sie ermuntern - wie einen guten Freund - da zu bleiben. 

Was würde mit der Angst (dem Freund) passieren. Sie (er) könnte sich entspannen, fühlt sich angenommen, willkommen, fühlt dass er "Platz nehmen darf".

Angenommen, wir erlauben der Angst (egal vor was) einfach da sein zu dürfen. Was könnte wohl passieren? Sie könnte sich entspannen, los lassen und - da sie endlich gesehen, gefühlt, beachtet worden ist, kann sie wieder gehen.

Was würde in dieser Zeit mit uns, mit unserem Körper passieren, während die Angst gefühlt, wahr genommen wird? Wird unser Körper das Erleben der Angst "überleben"? Ja, er überlebt - mehr noch! 

Er (der Körper) lässt los, die Anspannung, die Angst vor der Angst darf gehen! Er erkennt, dass er (dass ich) diese Angst - dieses Angstgefühl (diese Emotion) überLEBE!

Ich schwöre bei meinem Leben, dass es so ist. Denn ich habe sie überlebt, die Angst. Einmal. zweimal, oft, sehr oft.

Wenn ich mich hinsetze, auf meinen Atem achte und innerlich sage: "Angst, du darfst da sein"passiert das "Unglaubliche": Durch meine Einladung, mein Willkommen heißen bleibt sie gar nicht so lange, nicht so lange, wie ich vorher vielleicht befürchtete. Sie sieht sich bemerkt, wahrgenommen und das genügt. Dann kann sie gehen.

Wenn wir jedes Mal, wenn sie wieder auftaucht - egal vor was - vor finanziellen Verlust, vor Einsamkeit, vor dem Verlassen werden, vor was auch immer: 

Atmen, die Angst da sein lassen, sie annehmen, fühlen (dafür ist ein Gefühl ja da) und dann gehen lassen. Gut ist es. 

Bis alle Angstthemen angenommen, gefühlt wurden. Angst kommen lassen, atmen, entspannen.

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten

 weiter gehts....Ist das schwer? Nein! Ist das unmöglich? Nein! Ist das lebensgefährlich? Nein! Ist das machbar? JA! Für jeden? JA!!!!

Willkommen Angst, du bist ein Teil von mir! Schon immer gewesen! Ich wollte dich nicht spüren! Das tut mir leid! Bitte verzeihe mir! Ich danke dir! Ich liebe dich und ich liebe mich!

Eine Anleitung, um Ängste zu transformieren? Wahrscheinlich die Einzige. Denn Ängste zu unterdrücken führt uns nicht weiter. Sonst wären wir nicht da, wo wir jetzt sind. In einer Gesellschaft, die sich permanent ablenkt durch Konsum, Drogen (Zigaretten Alkohol, Süssigkeiten) und Medien (Nachrichten, Gewaltfilme, Soaps, Gerichtssendungen etc.) 

Wenn wir erkennen, dass wir geistige Wesen sind, die eine körperliche Erfahrung machen und deshalb "unsterblich" sind, d.h. auch wenn wir unseren Körper ablegen wie ein getragenes Kleidungsstück, "existieren" wir noch immer weiter.

Wenn wir uns "erinnern", dass wir all diese Erfahrungen "machen" wollten, durch all die unguten und auch schönen Erfahrungen gehen "durften", sollten wir alles dran setzen uns Jetzt in dieser Zeit der Transformation an unser Schöpferbewusstsein zu erinnern.

 Wir sind alle freiwillig hier! ALLE!

Für alle Fragen, für alle "Pro bleme" gibt es bereits die Lösung. Wir können sie nur gerade nicht sehen. Wenn wir uns aber der Möglichkeit öffnen, dass wir all diese Erfahrungen machen "wollten", sollten wir uns mit unserem Leben versöhnen. 

Und - ganz wichtig - wir müssen niemanden "da draußen" beschimpfen oder verurteilen, denn wir "brauchen" die anderen als Spiegel.

 Sie sind Akteure in unserem Leben, wie auch wir in ihrem.Wenn wir uns alle um uns(er) SELBST kümmern - und damit sind wir genügend beschäftigt -  dann ist es irgendwann einmal überall auf der Welt friedlich. 

Denn Frieden fängt immer im eigenen Herzen an. Denn nur unser Unfrieden mit uns SELBST - projiziert auf die "anderen"erlaubt uns "Krieg" im außen zu "sehen".

In diesem Sinne 

 liebt Euch selbst, nehmt Euch an, akzeptiert Euch so wie ihr seid.

Ihr seid bereits vollkommen, perfekt sein müsst ihr nicht.

In Liebe zu Euch ALLEN!
Petra

Mittwoch, 9. Juli 2014



liebster-award

Unverhofft kommt oft - da schließe ich mich Carolins Eingangstext gerne an! So auch die Nominierung meines Blogs für den Liebster-Award. Carolin Otzelberger mit ihrem Blog "Alles ist möglich" (http://alles-ist-moeglich-blog.de/?p=352
 ) hat mich vorgeschlagen - Tausend Dank, liebe Carolin!








Der Liebster-Award ist dazu gedacht, inspirierende Blogs bekannter zu machen und weiter zu empfehlen. Dazu beantwortet jeder nominierte Blogger die Fragen seines Vorgängers und hat dann wiederum die Möglichkeit, selbst Blogs zu nominieren und sich für diese Fragen auszudenken.












Hier also meine Antworten auf Carolins Fragen: 

1. Was motiviert dich, zu bloggen?
Ich liebe es meine Gedanken, mein Wissen, meine Erfahrungen zu teilen - mit zu teilen - und möglichst viele Menschen davon profitieren zu lassen. Ich "ver-teile" mich (meine Erkenntnisse) gerne - sowohl mündlich als auch schriftlich und hoffe dass dadurch das Wesen Mensch wieder zu einer EINHEIT wird. Es macht mir ganz einfach Freude neue Erkenntnisse nieder zu schreiben. Wenn ich schreibe fühle ich mich lebendig, also ist wohl ein ganzes Stück Eigennutz dabei! 

2. Wofür lohnt es sich, echte Strapazen auf sich zu nehmen?
Wenn ich helfen kann, das Leben anderer, eines Einzelnen - gerne auch von Vielen -glücklicher, erfolgreicher, gesünder zu gestalten!

3. Warum bist du besonders?
Weil ich die Gabe habe, Menschen durch meine Anwesenheit und meine Worte zufriedener, entspannter, zuversichtlicher gehen zu lassen, als sie zu mir gekommen sind.

4. Welche Blumen magst du am liebsten?
Danke für diese Frage, liebe Carolin! Die stellst Du mir sicher, weil auf 99 % meiner Blogbeiträge Fotos von wunderschönen Pflanzen zu sehen sind, die ich selbst fotografiere. Ich liebe Pfingstrosen über alles. Ihr süßer Duft, die Fülle, die sich in der Blütenpracht zeigt, ihre Zartheit und auch gleichzeitig ihre Üppigkeit!

5. Womit belohnst du dich für eine besondere Leistung oder einen besonderen Erfolg?
Ich belohne mich Selbst mit einem Gefühl der tiefen Dankbarkeit und Freude, mit einem Gefühl der Liebe zu mir SELBST, das höchste der Gefühle, derer wir fähig sind. Wenn ich die Liebe in mir und gleichzeitig zum Leben und zu anderen Menschen fühle, bin ich EINS und das ist pure Lebensfreude, für mich das schönste Geschenk!

6. Was hast du zuletzt gelernt?
Spontan dachte ich an meine vor kurzen absolvierte Ausbildung als R.E.S.E.T.-Therapeutin. Das hat wohl sofort mein Verstand (Ego) hervor geholt. Aber als zweiter Impuls war da: Demut allen Geschenken gegenüber, die mir das Leben macht und da in erster Linie  Erkenntnisse über mich SELBST und darüber, dass ALLES, was bisher in meinem Leben geschehen ist immer einen höheren SINN hatte, den ich erst im Nachhinein erkennen darf: "Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden".

7. Welche gescheite Frage würdest du hier gerne lesen und was ist deine Antwort darauf?
Sorry - verstehe nicht ganz?! Du hast nur gescheite Fragen gestellt!

8. Was darf auch im minimalsten Minimalgepäck bei dir nicht fehlen?
Eine frische Zahnbürste, Zahnpasta, mein aktuelles Buch und etwas Geld für einen Capuccino!

 9. Für eine bessere Welt: wofür engagiert du Dich oder würdest Du Dich engagieren?

Mir ist es sehr wichtig, dass das Wissen, das ich mir die letzten 30 Jahre angeeignet habe unseren Kindern in den ersten Schuljahren beigebracht wird. 

Erstens: Dass sie sich durch die Leichtigkeit des SEINS erfahren dürfen und - ganz wichtig - dass einem nach seinem Glauben geschieht, dass wir SELBST Schöpfer unserer Wirklichkeit sind. Erwartet der Schüler gut zu sein, dann wird sich das in seinen "Leistungen" - sprich Erfahrungen spiegeln.

Zweitens: Wir sind hier auf der Welt um Freude, Liebe, Leichtigkeit zu leben, nicht um einer ungeliebten Tätigkeit nachzugehen, nur um unsere Miete bezahlen zu können!

Drittens: Wer seinem Herzen (seinem Gefühl der Freude) folgt wird immer den richtigen Weg gehen!

Das wünsche ich mir von ganzem Herzen und ich bitte oftmals um Eingebungen, was ich dazu tun kann um dies schnellst möglichst WIRKLICHKEIT werden zu lassen.


10. Was tust du, wie bist du, wie wirkst du, wenn du in deiner vollen Kraft strahlst?

Ich arbeite inspiriert an Projekten, die mir Freude machen und die dann automatisch auch anderen Menschen zugute kommen. Die "Arbeit" geht mir leicht von der Hand - egal zu welcher Tageszeit - und meine Intention kommt sehr schnell beim Gegenüber an!


Ich nominiere folgenden Blog:

Helmar Rudolph - The Master Key System 

http://www.mrmasterkey.com/helmar-rudolph-schreibt-zum-gesetz-der-anziehung-the-secret-erfolg/


Meine Fragen an die nominierten Blogger:

  1. Was hat Dich zu dem gemacht, der Du jetzt BIST?
  2. Was erfüllt Dein Herz mit Freude?
  3. Was treibt Dich an, Dich an die Öffentlichkeit zu wenden?
  4. Welchen Traum vom Leben hättest Du Dir gerne erfüllt?
  5. Wo fühlst Du das Gefühl, wenn es Dir so richtig gut geht?
  6. Warum "arbeitest" Du für das, was Du tust?
  7. Wie war Dein Leben früher, bevor Du Dich der Spiritualität zugewandt hast?
  8. In welche Rolle (Person) lebend oder bereits ohne Körper möchtest Du gerne mal schlüpfen?
  9. Gibt es ein Ziel, das Du unbedingt erreichen möchtest und wie fühlst Du Dich dann?
10. Glaubst Du daran, dass der Körper "altern und vergehen" muss?



So gibst du den Award weiter:


1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
2. Beantworte meine 10 Fragen.
3. Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest.
4. Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.
5. Formuliere Fragen, die du den Nominierten stellst.












Freitag, 27. Juni 2014



...heute gibt es nach kurzer Zeit schon wieder Neues zu berichten....

Ich war am Mittwoch Abend in der Meistersingerhalle bei einem Vortrag von einem "Schamanen" - Reinhard Stengel. Ich hatte vorher noch nichts von ihm gehört, eine Bekannte wurde auf seine Bücher aufmerksam und entdeckte, dass er in der Meistersingerhalle einen Vortrag gibt mit dem Thema: Die Sprache unserer Seele. 

Spontan entschied ich mich und wurde mit einem sehr interessanten, amüsanten, lehrreichen Abend belohnt. Ich kaufte gleich am Anfang ein Buch, das mich sehr interessierte: Was Finger verraten.
Während er das Buch signierte schaute er auf meine Finger und stellte fest, dass ich zu wenig Wasser trinke, man einen Ring "nicht" auf dem Mittelfinger trägt, weil er da einen energetisch "runter drückt",
dass ich perfektionistisch bin und - als er überprüfte, ob ich Rechtshänder oder umerzogener Linkshänder bin - ein Vaterthema habe.

Da schaute ich schon erst mal etwas verdattert, wenn einem so etwas von einem Fremden gesagt wird, denn es stimmt.

Der Vortrag war sehr lehrreich und schon fast komödiantisch. Er erzählte kurz über sich: Er hatte 1986 einen Herzinfarkt und ging danach auf Anraten eines Freundes nach Amerika und machte kurz entschlossen eine schamanische Ausbildung bei den Indianern, obwohl er kein Wort verstand. Danach ging er wieder in seinen alten Beruf zurück, ein paar Jahre später den zweiten Herzinfarkt, Jahres später den dritten und dann vor knapp acht Jahren erkrankte er an Prostatakrebs. Das lies ihn "endgültig aufwachen".
Heute sagt er, kann er nicht mehr verstehen, warum er nach seinem ersten Herzinfarkt wieder in sein altes Leben zurück gegangen war.

Er "heilte" sich selbst ohne Medizin oder Operation und schleppte sich jeden Tag vor den Spiegel um sich zu sagen, dass er gesund sei.

Ihm wurde klar, dass er so nicht mehr weitermachen kann und dass seine Seele ihm eindringlich
zeigt, dass er einen anderen Weg gehen soll...und so hörte er auf "dem schnöden Mammon hinterher-
zu laufen" und widmete sich seiner Neigung. Und heute gibt der "Rainbowman" Vorträge und Seminare und ist oft selbst erstaunt, wie durch - wie er sagt - simple Techniken Heilung bei den Menschen sein darf.

Wir durften viele Fragen stellen und er beantwortete sie alle und führte vor dem Publikum seine schamanischen "Techniken" durch und war sich sicher, dass Heilung nun statt finden darf.

http://www.reinhard-stengel.de/de/startseite/

Ich lese gerade in seinem Buch "Was Finger verraten" und bin nun schon neugierig darauf, mir die Hände von Bekannten mal anzusehen ob ich da auch die Hinweise der Fingerstellungen wahrnehmen kann.

Beispielsweise haben oftmals "Kümmerer", Menschen, die sich mehr um andere kümmern als um sich selbst Krankheiten wir Arthritis, Rheuma, Gicht oder Fibromyalgie. Die Schmerzen sollen sie lediglich davon abhalten, sich um andere zu kümmern. Dies machen sie "nur" um Anerkennung zu bekommen...nach dem Motto: "Siehst Du nicht, was ich alles für Dich tue"....
Hilfreich ist bei allem, was wir tun, nicht zusagen: Ich muss kochen, abspülen etc. sondern ich darf..
Das nimmt den Druck heraus und macht uns klar, dass wir es nicht "müssen" sondern selbst entscheiden können, ob wir es tun. Der Kritiker mag einwenden, dass man doch für seine Kinder, seine Familie sorgen "muss", aber wenn wir uns dabei immer sagen: Ich muss....machen wir uns unbewussten Druck. Ich spreche mich hier nicht dafür aus, seine Kinder verhungern zu lassen sondern diese Dinge mit einer anderen inneren Einstellung zu tun.

Die meisten unverarbeiteten Themen nimmt man ab dem Zeitpunkt der Zeugung auf bis zum siebten Lebensjahr. Wenn der Vater bei der Zeugung - oder wenn er von der Schwangerschaft erfährt - besorgt ist, ob er der Verantwortung gerecht werden kann und ob er dann seinen Hobbies noch frönen kann oder sich nicht sicher ist, ob er bei der Frau überhaupt bleiben möchte - überträgt sich alles auf
das ungeborene Kind. So kommen wir eben nicht "wie ein unbeschriebenes Blatt" zur Welt sondern tragen schon - je nach Bedingung - einen Rucksack voll Blockaden mit in unser junges Leben hinein.

Denn das Ungeborene spürt, dass es nicht willkommen ist und hat dann das ganze Leben ein Thema
mit dem Selbstwert und weiß nicht wirklich warum.

Bei Krankheiten, die die Haut betreffen dürfen wir uns nur fragen, wo wir die Unpässlichkeiten haben und bekommen sofort einen Hinweis zu dem entsprechenden Thema, z.B.

Probleme an den Lippen deuten auf unverarbeitete Partnerschaftsprobleme hin.
Probleme an den Füßen und Beinen deuten darauf hin, dass die Person vor etwas davon läuft...

Es war wirklich sehr aufschlußreich ihn über diese Zusammenhänge referieren zu hören....
nach Nürnberg kommt er erst wieder nächstes Jahr, wie die Leiterin der Event-Agentur betonte...leider!

Aber er ist in der Nähe von Aschaffenburg öfters zu sehen und zu hören..

Ich wünsche Euch - wie immer - gute Erkenntnisse
und eine tolle Zeit!

Herzlichst
Petra


Sonntag, 22. Juni 2014



.....die Zeit verfliegt....Tage wechseln ab mit schönen Inhalten, neuen interessanten Begebenheiten,
man lernt neue Menschen kennen.....an manchen Tagen scheint alles still zu stehen!

Geht es Euch ebenso? 

Die Natur schenkt uns durch diesen frühen Sommeranfang so viele Früchte....
all die Sommerfrüchte sind jetzt schon vollreif an den Sträuchern....die Erdbeeren waren dunkelrot, die Johannisbeeren reifen....es ist nun jetzt schon Erntezeit!

Wie geht es Euch, wenn Ihr im Netz unangenehme Dinge hört, seht....Fühlt Ihr Euch bedroht oder denkt Ihr: Was "spielen" die denn da? Manche Horrorszenarien werden immer obskurer - so sehr - dass ein Teil in mir denkt: Wollen "die" durch immer noch absurdere Themen uns aufwecken nach dem Motto: "Merkt ihr nicht, dass wir immer mehr überzogene Szenarien beschreiben, damit ihr endlich erkennt, dass das alles "Spiele" sind, die die "andere Seite" fast schon hilflos aufbietet.

Manche werden nicht müde weiterhin drohende Weltkriege, Vulkanausbrüche, immer neue Botschaften der "Außerirdischen" zu veröffentlichen. Sie möchten Euch aufwecken, dass Ihr erkennen dürft, dass dies alles nur "Spiele" sind. Wir können jederzeit aus dem Spiel aussteigen. Inzwischen ist fast jedem bekannt, dass die GEZ eine private Institution ist. Wer sagt, dass "wir" das tun sollen, was die von uns verlangen. Ein paaren hatte ich das 5-minütige Filmchen geschickt, wo Musterbriefe gezeigt werden, wie wir uns gegen die überzogenen und haltlosen Forderungen wehren können.
Ich kenne viele, die keinen Fernseher mehr haben. Für was sollen wir zahlen? Für "falsche, manipulierte Berichterstattung"?

Das ist genauso, wenn der Bäcker uns eine Rechnung stellt für nicht "abgeholte" Brötchen. Niemand würde so eine Rechnung bezahlen. Aber der GEZ unterwerfen wir uns, weil sie angeblich "mächtig" ist. Wenn niemand der Aufforderung nachkommt - vor allem die nicht, die das Fernsehen nicht nutzen -
solch überzogene Fernsehgebühren zu bezahlen, dann müssen sie gegen uns alle "Forderungen" Mahnbriefe, Klagen einzureichen. Da hätten die was zu tun. Streiken wir einfach, damit rechnen die nicht.

Ich habe in einem Interview gehört, dass sich 20 % der Bevölkerung gewehrt hat, die neuen "Krankenkassen-Versichertenkarten" mit Lichtbild machen zu lassen- ein stolzes Ergebnis für die Deutschen, die sonst einfach brav das machen, was man ihnen sagt, ob es Sinn macht, gerechtfertigt ist oder nicht.

Nach dem Motto: "Stellt Euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin"! Ist Euch eigentlich klar, dass wir Bürger die Macht haben. Wenn wir bestimmte Produkte nicht mehr einkaufen, Firmen oder Waren boykottieren, Steuern nicht mehr bezahlen....was sollen die denn machen. Die können nicht jeden einzelnen Bürger verklagen, das ist arbeitstechnisch gar nicht möglich.

Wenn niemand mehr zur Wahl geht, weil es keinen "Politiker" mehr gibt, dem wir unsere Stimme geben möchten, müssen die sich was überlegen. Wir sind so mächtig, wir sind Schöpfer. Gehen wir raus aus den alten Spielen, wir haben sie lange genug gespielt. Wählen wir einfach neue Spiele.

Wer macht denn die "Spielregeln" des Lebens? Frau Merkel, der Bundespräsident oder der Vorsitzende der Zentralbank? "Nur wenn wir "brav" mitspielen, kann das Spiel weiter gehen. "Rien ne va plus" - nichts geht mehr!!!!

Wenn wir uns einfach mal alle einig wären, wenn der Benzinpreis wieder steigt, einfach zwei Tage nicht zu tanken. Lieber mal zu Fuß gehen oder mit öffentlichen fahren, der würde schnell wieder sinken. Die können das alles nur machen, weil wir mit machen.

Roman Christian Hafner hat mit einer Klarheit in etlichen Interviews dar gelegt, dass wir "Schöpfer" sind, und zwar jeder einzelne, wir erschaffen permanent. Man kann nicht "nicht" erschaffen. Also erschaffen wir das, was wir möchten und hören auf "Spiele" zu spielen, die uns nicht mehr gefallen.

https://www.youtube.com/watch?v=91bciFI1Eeg

Hört Euch ein paar seiner Interviews an und Leichtigkeit wird sich einstellen, Vertrauen und Zuversicht.

Ich wünsche Euch - die Lust auf ein neues "Spiel" - ich spiele mit!!!

Alles Liebe
Petra



Donnerstag, 29. Mai 2014



Melde mich zurück mit einer Buchbesprechung: Denke! Anders (von Andreas Boskugel)

http://www.andreas-boskugel.de/


Ich habe dieses Buch verschlungen und würde am liebsten das halbe Buch zitieren. Von einem Kapitel war ich so fasziniert, dass ich ernstlich überlegt habe, es für diesen Blog abzuschreiben.


Andreas, ein vormaliger alkoholkranker Kettenraucher, auf staatliche Hilfe angewiesen, hat es geschafft mit dem Gesetz der Resonanz - welches eines der hermetischen Gesetze ist - sein Leben von Grund auf zu verändern. Er ist heute erfolgreicher Buchautor und Coach....das ist zumindest das, was ich von ihm weiß.


Was er geschafft hat, kann "theoretisch" jeder von uns auch schaffen. Er hat mit einer sehr klaren S
prache - bei dem man einen Satz nicht zweimal lesen muss, um ihn zu verstehen - alles, was mir in den letzten zwanzig Jahren über das Gesetz der Anziehung von Autoren wie Dr. Josef Murphy ( was bei vielen "das Einsteigerbuch" war) bis Kurt Tepperwein und Ronda Byrne über den Weg lief -pragmatisch zusammen gefasst.

Mir war das Allermeiste nicht neu, aber beim Lesen dieses kurzweiligen Buches entrangen sich mir des öfteren "Stoßseufzer", vor allem bei der Aussage, dass wir unser Ego "NICHT" ablegen müssen, sondern dass es unser "Antreiber" für das Leben hier auf Erden ist.


Er hat wirklich zu allen Themen Stellung bezogen und es gab nichts, wo ich ihm innerlich hätte widersprechen müssen. Nein, es nickte immerzu in mir und mein innerer Dialog war in etwa so: "Ich wusste doch, dass es so sein muss, anders macht es doch gar keinen Sinn....wir können uns doch nicht total um 180 Grad drehen und wenden" etc...


Boskugel`s Ansage in diesem Buch ist ganz klar....


Wenn wir unser Leben zum Besseren ändern möchten, müssen (!) wir...da gibt es leider kein "Augen zu drücken" beim Universum unsere Gedanken ändern bzw. "kontrollieren". Das Wort gefällt mir zwar nicht, wir könnten auch sagen: Wir müssen (sollten) Gedankenhygiene betreiben.


Die Aussage auf den Punkt gebracht ist (wie ich auch schon des öfteren geschrieben hatte):


Wir sollen (müssen) einfach vermehrt an das denken, was wir wollen und das "NICHT beachten" was wir vermeiden wollen. Punkt!


Das ist das A und O - Wie innen so außen, wie oben so unten.


Er hat auch dem inneren Schweinehund ein eigenes Kapitel gewidmet und sehr nachvollziehbar erklärt, was mit "diesem eigentlich wirklich gemeint" ist.


Murphys wichtigstes Buch heißt: Die Macht Ihres Unterbewusstseins!


Und das ist die Lösung zur Änderung unseres Lebens. Was uns handeln lässt sind "Glaubenssätze, Meinungen, Überzeugungen" die in unserem Unterbewusstsein (UB) wie auf einer Festplatte abgelegt sind. Und diese lassen uns handeln oder auch zögern. 


Wir müssen die Inhalte unseres Unterbewusstseins ändern und das geht "NUR" über immer wiederholte "neue Affirmationen"....und zwar nicht zwei, drei Tage lieblos aufgesagt sondern über einen längeren Zeitraum stets wiederholt (steter Tropfen höhlt den Stein). Denn alles, was wir oft genug wiederholen (so wie wir die Aussagen über das Leben von unseren Eltern oft genug gehört haben), sinkt irgendwann ins UB. Dann "handeln" wir (wie beim Autofahren) einfach so, ohne willentliche Anstrengung. Wir "tun" einfach etwas ohne darüber nachzudenken und empfinden es auch nicht als Arbeit oder Anstrengung im herkömmlichen Sinne.


Vereinfacht ausgedrückt bilden sich bei stetiger Wiederholung neue Synapsen im Gehirn und diese lassen uns dann handeln. Vom Verstand aus können wir keine neuen Inhalte ausführen  - oder wenn - dann nur mit extremer Überwindung. Und das empfinden wir dann als "harte Arbeit".


Ich lege Euch dieses Buch wirklich ans Herz! Im Grunde kann ich mir damit weitere Blogbeiträge ersparen....aber ich "erinnere" Euch und mich gerne in Abständen immer wieder daran, wirklich dran zu bleiben".


Ihr könnt das Buch bei jedem Buchhändler bestellen oder bestenfalls hat er es auf Lager.


Ich wünsche Euch viele Erkenntnisse und Aha-Effekte beim Lesen!


Herzlichst

Eure Petra


Sonntag, 4. Mai 2014



So wie die vielen Kerne dieses wunderschönen Granatapfels haben wir "unzählige" Traumata,
die wir im "Rucksack" mit durch unser Leben schleppen und von vielen nicht mal wissen, dass wir sie haben...

Durch einen glücklichen Umstand saß ich am 1. Maifeiertag in einem Vortrag mit Demonstration des weltschnellsten Kinesiologen, Philip Rafferty aus Australien. Der gebürtige Engländer lebt seit dreissig Jahren dort und arbeitet und forscht seitdem über die Ursachen menschlicher Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen.

Während er fragt, wer aus dem Publikum Arthritis oder das Chronische Müdigkeitssyndrom oder Fibromyalgie hat übersetzt uns eine charmante Kinesiologin aus der Nähe von Augsburg seinen Vortrag. Es findet sich eine Patientin, die jahrelang chronisch müde ist....er testet mit dem Muskeltest
und der zeigt Schwäche an. Dann - während er sich an der Dame auf der Liege zu schaffen macht - erklärt er was er tut. Er sprintet vom Kopf zu den Füssen, testet wieder.....atemberaubend ihm dabei zuzusehen.

Er hat eine Methode entwickelt, Kynergetics, die in Minutenschnelle Traumatas auflöst, was er durch starke Muskeln sofort sichtbar und für den Patienten fühlbar machen kann. Die "Übersetzerin" versucht seinem Tempo zu folgen....

Er erwähnt, dass er eine Methode entwickelt hat wie er Mineralstoffmangel des Körpers aufspürt - und das tolle ist - ihn balanciert. Er kann alles sofort sichtbar machen, wir kommen aus dem Staunen nicht heraus.

Spontan entschliesse ich mich diesen BNT-Kurs am nächsten Tag und den "R.E.S.E.T.-Kurs" am Samstag zu besuchen. Der Entschluss entstand spätestens dann, als ich hörte, dass Zahnspangen, egal ob fest oder lose zu einem schwerwiegenden Trauma führen....Da meine Tochter über zweieinhalb Jahre eine trug (sie wollte es unbedingt) und ich erfuhr, dass dieses Trauma noch die nächsten Jahrzehnte den Körper massiv beeinflusst, war klar, dass ich darüber mehr wissen musste. Das bedeutet für den Körper als hätte er täglich einen Unfall. Und immer wenn sie neu nachgezogen werden, erneuter Stress. Leider löst sich dieser nicht einfach auf....den Stress behält der Körper bis zum Lebensende.

Es würde zu weit führen, die Inhalte dieser sehr intensiven zwei Tage zu beschreiben aber ich versuche es so kurz und so nachvollziehbar wie möglich zu tun.

Ein Traumata - wie gesagt, wir haben alle mehrere, bis unzählige - bewirken dass der Körper im Kampf/Überlebens/Flucht/Starre -Modus verbleibt. Alle Traumen "speichert" das Kiefergelenk ab. Wir kennen das alle, Anspannungen im Kiefer, nächtliches Knirschen etc.. Dauerstress bewirkt, dass sich die Nieren zusammen krümmen und die Wasseraufnahme gestört ist. Ich war mehr als erstaunt, dass ich bei meinem Wasserkonsum (auf 3 l komme ich meistens) dehydriert war. Dadurch kann Magnesium nicht mehr aufgenommen werden (das wichtigste Mineral) auch wenn die Schulmediziner das nicht so sehen.

Durch fehlendes Magnesium wird Kalzium in den Gelenken oder Muskeln abgelagert. Im Blut kann man das nicht feststellen, da das meiste Magnesium in den Zellen ist...und wenn es da fehlt, kann man das mit keiner Messtechnik nachweisen. Das zieht nach sich, dass Kalzium "fehlt", obwohl genügend da ist - ein Paradoxum. Ärzte verordnen dann oftmals Kalzium, was bei den Patienten dann zu noch mehr Schmerzen führt....ein Kreislauf.

Philip hat durch immer weitere Forschungen und Tests an Klienten immer mehr Beweise für seine These erhalten. Es kann also sein, dass Menschen sogar über längere Zeit Magnesiumtabletten oral einnehmen und sich in der "falschen" Sicherheit wägen, sie täten Gutes für ihren Körper. Wenn der sich aber im Flucht-Überlebensmodus befindet, kann es der Körper nicht assimillieren.

Das Grandiose an Philips "Entdeckung" ist in "Minutenschnelle" den Körper mittels einer Technik die er R.E.S.E.T. genannt hat zu entstressen. Das bedeutet, dass der Körper wieder in seinen normalen Modus kommt und die Minerale wieder aufnehmen kann. Getestet wurde auch, ob man auf Fluoride, Quecksilber, etc. allergisch reagiert....und auch ob genügend Zink, Vitamin C, Kupfer etc. im Körper ist.

Durch die Balance können jahrzehntelange Schmerzen innerhalb einer bis vier Stunden (je nachdem wie lange man die Krankheit hat) für immer aufgelöst werden. Philip versteht einfach nicht, dass die Schulmediziner nicht auf dasselbe Ergebnis wie er gekommen sind...(böse Zungen könnten behaupten, dass sie es sind, ihr Wissen aber nicht preisgeben). Denn wenn wir durch einfache Selbstbehandlung oder bei einem Therapeuten uns leicht selbst heilen können, verdienen nicht nur die Ärzte sondern auch die Pharmaindustrie weniger....da handelt es sich sicher nicht um Peanuts sondern da geht es um Milliarden.

Tinnitus und Migräne sind auch so ein Beispiel: Da hat sich Kalzium entweder im Kopf oder im Gehörgang abgelagert und verursacht die bekannten Symptome. Es klingt unglaublich, was diese sanfte Kiefergelenksentspannung bewirkt. Die fein aufeinander abgestimmten Stellungen am Kiefer und am Kopf bewirken eine Entspannung der Muskeln, was sich auf den ganzen Körper auswirkt. Bei MS lagert sich Kalzium in den Nerven ab....alles - auch für Laien - wirklich nachvollziehbare Erklärungen.

Auch wenn man nicht chronisch krank ist und die oben angeführten schweren Krankheiten hat bewirkt eine Balance eine deutliche Entspannung, mein Kiefer fühlt sich "wie neugeboren" an. Die Verdauung verbessert sich, man fühlt sich einfach wohler. 

Alleine für unsere armen Jugendlichen, denen fast kompromisslos im zarten Alter von 16 Jahren alle Weisheitszähne entfernt werden, nachdem sie jahrelang lose oder feste Spangen getragen haben, habe ich mir dieses Wissen aneignen "müssen". Gott sei dank hat meine Tochter sich geweigert - dieses Mal scheint sie auf ihr Gefühl gehört zu haben, oder vielleicht war es einfach nur Angst...die Weisheitszähne prophylaktisch entfernen zu lassen, weil sie vielleicht später einmal Probleme machen könnten.

Ich habe mich vor vielen Jahren schon mit diesem Thema beschäftigt und mich immer gefragt, warum wir diese Zähne haben für die angeblich kein Platz da ist...die Natur macht keine Fehler...und endlich habe ich eine so nachvollziehbare Erklärung bekommen von Gabriela, der übersetzenden Kinesiologin, die sich auf Zähne spezialisiert hat:

Der Mensch wächst bis zu seinem 21. Lebensjahr und mit ihm sein Kiefer. Er wächst aber nur dann, wenn Platz benötigt wird, sonst hat er keinen "Antrieb". Das bedeutet, er hört auf zu wachsen, wenn die Weisheitszähne entfernt werden. Wenn man sie drin lässt, wie bei mir früher, dann haben sie "plötzlich" Platz und spriesen hervor. Und wenn nicht, dann ist es auch gut. Ich kenne mehrere Frauen, die imbaktierte Weisheitszähne und damit kein Problem haben.

Für mich ist es immer wieder schockierend zu erfahren, dass Ärzte, die jahrelang studieren uns so einen Unsinn erzählen. Ich habe meine Weisheitszähne Mitte Vierzig entfernen lassen, aber auch nur weil mir der Zahnarzt eingeredet hat, sie hätten nicht wirklich Platz. Vielleicht mag dies bei dem ein oder anderen sein aber doch nicht generell. Das ist ja so wie bei dieser Schauspielerin, die sich vorsorglich die Brüste amputieren lies, damit sie keinen Brustkrebs bekommen kann. "Kranke Welt" kann man da nur sagen.

Meinem Sohn hatte unser verwandter Kieferchirurg sie mit 16 alle vier auf einmal unter Vollnarkose entfernt..damals war ich noch nicht informiert genug....er hat Monate gebraucht um sich von diesem Trauma zu erholen und er trägt es immer noch in sich....

Sollte jemand Interesse an der Thematik haben, kann er sich ja an mich wenden. Ich kann ihm zwar nicht alle Traumata ausbalancieren, da müsste er schon Philip aufsuchen, aber ich kann die Kiefergelenksentspannung anwenden und die austesten ob Magnesium fehlt oder eine Quecksilberbelastung vorliegt und das alleine bringt schon eine erhebliche Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens...denn durch das Ausbalancieren ist der Körper wieder in der Lage, die Gifte auszuscheiden....beruhigend, wie ich finde!

So ich hoffe, ich konnte Euch neue Impulse geben und wünsche - wie immer -  nur
das ALLERBESTE!

Petra



Sonntag, 13. April 2014




                                                     Nach Deinem Glauben geschieht Dir!

Auch dieses Thema hatte ich schon öfters besprochen, aber es gibt einen aktuellen Anlass und der lässt es mich nochmals aufgreifen!

Ich sah dieser Tage eine Werbung, die vor ein youtube-Video vorgeschaltet war. Meistens klicke ich sie weg, aber bei diesem "musste" ich zusehen.

Man sah zwar dass oben die Firma "Dove" eingeblendet war, aber mir war der Inhalt wichtig. Auf das Produkt wurde gar nicht hingewiesen. Wahrscheinlich ist das wieder ein Trick der Werbebosse, dass in dem "Filmchen" gar nicht über die zu verkaufende Ware gesprochen wurde. Sei`s drum, die Message dieser "Werbung" ist (ich hoffe, es war nicht mit Schauspielern nachgestellt), aber auch dann geht es ausschließlich um folgende Botschaft:

Vielleicht habt Ihr es selbst gesehen: Es sitzt eine "Psychologin" da und klebt "Klienten" ein kleines Pflaster auf den Oberarm. Dabei erklärt sie, dass sich durch das Tragen des Pflasters die Stimmung der Frauen verbessern würde und Ängste, nicht hübsch genug zu sein, auflöst. Die Damen berichten nach ein paar Tagen, nach einer Woche, nach zehn oder vierzehn Tagen, dass sich:

Ihre Stimmung verbessert hat
Ihr Selbstbewusstsein erhöht hat....
Sie mehr Energie hatten....etc.

Sie strahlten alle danach und berichteten, dass sie auch Komplimente für ihr Aussehen erhalten hatten.
Als die Psychologin sie danach aufklärte, dass in dem Pflaster kein Wirkstoff war und dass ausschließlich "ihr Glaube" sie so gestärkt hatte, waren sie verblüfft und auch erleichtert.

https://www.youtube.com/watch?v=EGDMXvdwN5c

Das zeigt ganz deutlich, dass eine positive innere Einstellung uns besser fühlen lässt.

Was bedeutet das wirklich? Wenn ich "glaube", dass ich attraktiv bin, strahle ich das aus und andere werden mich genau so wahrnehmen.

Ich hatte das Thema schon vor über einem Jahr einmal erläutert. Ein Coach hatte einer Dame, die sich unattraktiv fand und die vorher fast niemanden in der Gruppe aufgefallen war "befohlen" mindestens eine viertel Stunde - vor den anderen Personen - immer wieder laut zu sagen:

Ich bin schön!

Das "Unfassbare" geschah: Die Frau "fühlte" sich schön(er), strahlte mehr und wurde von den Anwesenden plötzlich bemerkt auch als schön und attraktiv "gesehen/wahr genommen".

Ich hatte damals das Experiment gestartet und bin mit dem Satz "Ich bin schön" durch die Straßen meines Heimatstädtchens gelaufen. Und was war passiert? Ich konnte es selbst nicht glauben:

Die vorbei fahrenden Autofahrer fuhren langsamer als sie mich sahen, schauten zu mir, manche kurbelten sogar das Fenster herunter.

Ich kenne es schon, dass sich ab und zu mal ein Mann nach mir umdreht (da sollte ein augenzwinkerndes Smilies rein, aber es wird im Original-Blog nicht angezeigt) aber nicht so auffällig! Und nicht alle "Männer", die sonst an mir vorbeifahren oder gehen beachteten mich sonst so auffällig in dieser Zeit des "inneren: ich bin schön, ich bin schön..."

Ich kann nur an alle appelieren und das gilt auch für Männer, die sich unattraktiv fühlen:

Denkt und murmelt immer wieder vor Euch hin....Ich bin schön, attraktiv....oder für Männer vielleicht:

Ich bin ein toller Mann, ich bin ein Held, alle Frauen finden mich toll....etc...auch hier sollte ein Smilie hin....mit Herzküsschen.....

Das Resümee ist und bleibt: Nach Deinem Glauben soll Dir geschehen...und das, was Du aussprichst, ist Befehl für Dein Unterbewusstsein und es wird alles "tun", damit Du das entsprechende Ergebnis erhälst.

Das ist nur "ein Teil".....der für Frauen wesentlich ist, natürlich nicht alles....aber dennoch.

Wir können natürlich alle Eigenschaften, die wir gerne hätten genauso "verinnerlichen"....

..Ich bin liebenswert
..Ich bin liebevoll
..ich bin erfolgreich
..ich bin gesund
..ich bin wohlhabend....
etc.

Selbstsuggestion versus Placeboeffekt....er wirkt - immer!

Viel Freude beim "Testen" und Ausprobieren"und ich würde mich wirklich über "bestätigende" Mails freuen!

Alles Liebe
Petra